Jim Murren tritt als Top Exec bei MGM Resorts International zurück

MGM Resorts International (NYSE: MGM) überraschte die Branche am Mittwoch (12. Februar 2020) mit der Ankündigung, dass Jim Murren, CEO und Vorsitzender der letzten 12 Jahre, als oberster Geschäftsführer zurücktrat und seine 22-jährige Amtszeit mit beendete der Glücksspiel- und Resort-Riese.

Murren ist seit 2008 auf seinem derzeitigen Posten und seit 1998 bei MGM Resorts. Während seiner Zeit als Vorsitzender und CEO von MGM Resorts leitete Murren eine Reihe bahnbrechender Projekte, darunter den Bau von CityCenter und die Entwicklung von die T-Mobile Arena.

WARUM TRITT MURREN ZURÜCK?

Weder Murren noch MGM Resorts geben einen Grund an, warum er zurücktritt, aber einige Hinweise finden sich im Bericht des Las Vegas Review-Journals über Murrens Abgang, in dem David Katz – ein Investmentanalyst der Jefferies Investment Group – zitiert, er erwarte seinen Investoren positiv auf die Nachrichten zu reagieren.

„Die Leistung von MGM war in den letzten Jahren uneinheitlich – einige unglaublich positive Aspekte und einige eine Underperformance. Ich gehe davon aus, dass dies eine wünschenswerte Position ist und dass sie jemanden dazu bringen können, sich positiv auf das Unternehmen auszuwirken. Jim war lange Zeit Vorsitzender und CEO, und das wird im aktuellen Umfeld nicht positiv gesehen. “

David Katz – Jefferies Investment Group

VitalVegas, eine angesehene Nachrichtenquelle über Sin City, hat auf seinem Twitter Account die angebliche interne Mitteilung veröffentlicht, in der Murren seine Abreise ankündigt. In dem Brief gibt Murren keinen Grund für das Ausscheiden an, merkt jedoch an, dass er an Ort und Stelle bleiben wird, während der Verwaltungsrat des Unternehmens nach einem Ersatz sucht.

Obwohl sowohl in der MGM-Pressemitteilung als auch in dem Schreiben angegeben ist, dass Murren beschlossen hat, vor Ablauf seines Vertrags aus dem Unternehmen auszutreten, behaupten einige Quellen, dass Murren nach Ablauf seines Vertrags aus dem Unternehmen ausscheidet.

Laut der Pressemitteilung war Murren “maßgeblich” an der Entwicklung der T-Mobile Arena beteiligt und brachte die Vegas Golden Knights der NHL, die Vegas Aces der WNBA und die Raiders der NFL nach Las Vegas. In seiner Amtszeit expandierte das Unternehmen auch nach Macau und MGM Resorts bemühte sich weiterhin und intensiv, zu den Auserwählten für den Bau eines der geplanten „Integrierten Resorts“ Japans zu gehören.

Natürlich hat das Wuhan Coronavirus in letzter Zeit die Casinos in Macau geschlossen, wodurch sie täglich Millionen von Dollar verlieren. Und Japans Flirt mit legalisiertem Glücksspiel bleibt weiterhin bequem in der Vorplanungsphase, ohne dass echte Anzeichen für tatsächlichen Fortschritt oder Abschluss vorliegen.

Ebenfalls nicht erwähnt in der Pressemitteilung und in Murrens Brief ist sein umstrittenes „MGM 2020“ -Programm, in dem Murren im Januar 2019 versprach, die über 70.000 Mitarbeiter des Unternehmens vor dem Jahr 2020 um drei Prozent zu reduzieren. Tausende mittlere und niedrigere Manager von MGM Resorts Die Mitarbeiter hatten 2019 die Freiheit, „nach anderen Möglichkeiten zu suchen“, wie es heißt.

Ein positiver Hinweis: Die Nachricht von Murrens Abgang führte zu einer Wertsteigerung der Aktien des Unternehmens an der New Yorker Börse um fast 3 Punkte, obwohl gleichzeitig bekannt gegeben wurde, dass die Gewinne von MGM im vierten Quartal die Erwartungen nicht wesentlich erfüllt hatten (0,08 USD pro Aktie gegenüber prognostizierten 0,28 USD pro Aktie). Vielleicht um diese Nachricht auszugleichen, kündigte MGM Resorts am 13. Februar 2020 auch einen Aktienrückkauf in Höhe von 3 Mrd. USD an. Der Schritt spiegelt einen Aktienrückkauf in Höhe von 2 Mrd. USD wider, den das Unternehmen 2018 durchgeführt hat, und einen Aktienrückkauf in Höhe von 1 Mrd. USD, der 2017 abgeschlossen wurde.

TAPFERE GESICHTER

Natürlich wird in der MGM-Pressemitteilung keine der düsteren Nachrichten anerkannt, die Murrens Amtszeit beschattet zu haben scheinen. Stattdessen werden Mürren und seine Leistungen sehr begrüßt, so dass sich der Leser fragen muss, wie es sich das Unternehmen möglicherweise leisten könnte, sich von einem solchen Wunder des modernen Unternehmertums zu trennen.

Roland Hernandez, Mitglied des MGM-Verwaltungsrates, wird in der Pressemitteilung beispielsweise mit den Worten zitiert: „Jim hat das Unternehmen durch Wachstum geführt, es in ein globales Unterhaltungsunternehmen mit weltweiter Präsenz verwandelt und Wert für die Aktionäre von MGM Resorts geschaffen. Als CEO hat er bedeutende Erfolge in unseren Immobilien erzielt, einschließlich der Entwicklung des CityCenter-Ziels, und Resorts zu Schaukästen für Unterhaltung und anspruchsvolle Architektur gemacht. “

Und aus Murrens Brief, in dem er seinen Rücktritt ankündigte: „Das Unternehmen ist gut positioniert, unsere Bilanz ist stark, wir haben ein effizientes Betriebsmodell und einen starken strategischen Plan. Unsere Wachstumsbereiche Sportwetten, Japan und Unterhaltung haben noch nie besser ausgesehen. In meinen 22 Jahren bei MGM Resorts habe ich viel erreicht und bin stolz auf das Unternehmen, zu dem es geworden ist. ”

Murren bemerkt auch früher in seinem Brief: “Wir haben ein solides Führungsteam, das von Bill Hornbuckle, Corey Sanders, Atif Rafiq, unseren Portfolio- und Immobilienpräsidenten und unseren unglaublichen Unternehmens- und COE-Führungskräften geführt wird.”

Interessanterweise sollen derzeit sowohl Hornbuckle als auch Sanders auf dem Weg nach draußen sein.

Schreibe einen Kommentar