Wie die Implementierung von Biometrie die Casino Erfahrung verändert

Verkaufsautomaten in Oklahoma können Ihnen eine Tüte Chips oder einen Schokoriegel verkaufen, nur mit einem Blick auf Ihren Finger (bitte keine Witze). Sie können ein Auto in China mit Ihrem Gesicht mieten. Ihr eigenes Telefon möchte Ihnen in die Augen schauen, bevor Sie Ihre E-Mails abrufen können.

Wenn The Graduate heute gefilmt würde, wäre dieses “eine Wort” des Ratschlags für die Zukunft nicht “Plastik”, sondern “Biometrie”.

Werfen wir einen Blick darauf, wie die Implementierung von Biometrie das Casinoerlebnis verändert.

WAS NENNT MAN BIOMETRIE?

Die Messung physikalischer Eigenschaften ist seit Jahrhunderten bei uns, bevor die Briten entdeckten, dass jeder Stein auf der Insel genau das gleiche Gewicht hatte. Leider gilt das nur für diese eine Insel, daher musste sich der Rest von uns Dinge wie avoirdupois und Kilo und Bootsladung einfallen lassen, um das Gewicht wichtiger Dinge wie Cheeseburger und Kokain genau zu beschreiben.

Die Verwendung dieser Messungen zur Identifizierung von Personen ist jedoch eine relativ neue Innovation. Fingerabdrücke wurden erst um die Wende des 20. Jahrhunderts zu einer vertrauenswürdigen Biometrie zur Identifizierung.

Dann, in den 1960er Jahren, entwickelten einige Proto-Nerds die erste grobe Gesichtserkennungssoftware, und plötzlich wurde es möglich, Tante Edna aus einem Bild von Tausenden von Menschen herauszusuchen – vorausgesetzt, sie trug keinen Hut. Oder Sonnenbrille. Oder ein falscher Schnurrbart. Und schaute direkt auf den Fotografen.

Fortschritte bei der Computerbildgebung und der computergestützten Interpretation dieser Bilder, wie z. B. 3D-Renderings von biometrischen Daten (Augenfarbe, Abstand zwischen den Pupillen, Größe der Nasenlöcher usw.), verfeinerten die Gesichtserkennung bis zu dem Punkt, an dem sie Sie heute identifizieren können (oder jemand anderes) korrekt 97,25 mal von 100. Also vielleicht nicht genau genug, um Sie zum Big House zu schicken, aber sicher genug, um das Sicherheitspersonal darauf aufmerksam zu machen, dass Sie sich möglicherweise in der Nähe befinden.

Die größte Neuerung im letzten halben Jahrhundert ist natürlich die DNA-Identifizierung, die Fingerabdrücke und alle anderen Identifizierungsmittel in Bezug auf Genauigkeit übertrifft. Dennoch zögern die meisten Unternehmen und andere Unternehmen, die möglicherweise Fremde identifizieren müssen, Blut- oder Haarproben von Personen zu entnehmen, die ein Sixpack kaufen oder ein Girokonto eröffnen möchten.

Anstelle von DNA-Proben haben wir einen vollständigen Katalog mit Möglichkeiten zur Identifizierung anderer entwickelt. Neben der Gesichtserkennungssoftware gibt es Fingerabdrücke, Bildgebung der Fingervenen, Netzhaut-Scannen, Handgeometrie, Sprachanalyse, Gehirnwellenvergleich, Körpersprache, Herzschlagaufzeichnungen und Iris-Scans.

Im Übrigen haben Forscher bereits ein biometrisches System entwickelt, mit dem Personen mit einer Genauigkeit von 85% vollständig anhand ihres Körpergeruchs identifiziert werden können. Wenn ein Hund das kann, warum kann Ihr Handy dann nicht? Ich bin mir sicher, dass jeder von uns im Moment verschiedene Geruchswitze mental überprüft und ablehnt, aber wir haben viel zu tun, also bewahren Sie es für die Heimfahrt auf, m’kay?

IDENTIFIKATION UND ZUGANGSKONTROLLE

Im Moment sagen Sie sich wahrscheinlich: “Mann, das ist eine Menge Aufwand, um Menschen zu identifizieren. Warum nicht einfach alle einen dieser “Hallo, ich bin _______!” – Tags tragen? ”

Das mag für Highschool-Treffen und Tupperware-Partys nützlich sein, ist aber nicht zuverlässig genug, um ein Passwort zu vergeben.

Passwörter waren lange Zeit allgegenwärtig – ein hochfalutinisches Wort, das “etwas, das überall ist” bedeutet, wie Gott oder Ricky Gervais. Wir haben Passwörter verwendet, um unsere E-Mails zu lesen, auf unser Bankkonto zuzugreifen und 25 Cent auf ein Glas extra klobige Erdnussbutter im Piggly Wiggly zu bekommen.

Leider stellte sich heraus, dass Computernetzwerke immer noch regelmäßig gehackt wurden, da das menschliche Gehirn nicht dafür ausgelegt ist, sich Passwörter wie „ioOu $ nv4uye7w“ (was seltsamerweise der Name meines ersten Haustieres ist) zu merken. Stattdessen haben wir leicht zu erratende Passwörter wie “Passwort” verwendet. Oder wenn das System etwas mit Zahlen und Sonderzeichen benötigte, haben wir uns für “pa $$ word1234” entschieden. Um die Hälfte zu schlau, oder?

Geben Sie Biometrie ein. Das Identifizieren einer Person durch verschiedene exakte Messungen der körperlichen Eigenschaften dieser Person (wiederum keine Witze) ist das Neue. Es ist überall und seit den frühen 2000er Jahren. Warum? Denn in unserer drahtlosen Welt können wir mit einem Mobiltelefon fast alles tun, einschließlich Kauf und Verkauf von Dingen. Daher ist es nur ein bisschen wichtig, dass die Banken, Käufer und Verkäufer alle wissen, wer wer ist. Und – was für ein Zufall – bei der Biometrie dreht sich alles um Identifizierung und Zugangskontrolle.

Biometrie und Casinos passen perfekt zusammen. Resort-Casinos unterhalten ständig eine große Menschenmenge und geben einigen von ihnen große Geldsummen, die aus kleineren Geldsummen bestehen, die sie vielen anderen Menschen abgenommen haben, während sie ihnen kostenlose Getränke servieren. Geld, Leute, Trinken – was könnte schief gehen?

Natürlich geht die Biometrie im Casino weit über die Erleichterung von Walk of Shame-Abhebungen an Geldautomaten hinaus, die bequem im gesamten Gebäude verteilt sind.

Zum Beispiel hat jedes Casino in Las Vegas und anderswo eine Liste von Leuten, die es vorziehen würden, nie wieder einen Fuß in ihre Einrichtung zu setzen. Sie haben auch eine Liste bekannter oder vermuteter Betrüger und Kartenzähler (nicht dasselbe, da das Zählen von Karten nicht illegal ist). In der Regel wird die Gesichtserkennung zur ersten Verteidigungslinie gegen das Eindringen unerwünschter Ereignisse.

Offensichtlich werden keine Laser automatisch auf einem Kartenzähler trainiert, wenn das System erkennt, dass sie das Gebäude betreten (Sie müssen allerdings zugeben, dass das cool wäre?). Die Sicherheit würde natürlich alarmiert und – bis zur Bestätigung, dass der Kartenzähler tatsächlich der Kartenzähler ist – die Tür gezeigt bekommen.

Und freiwillige Selbstverbotsprogramme implementieren auch die Gesichtserkennung. Wenn Sie sich das Spielen in einem teilnehmenden Casino verboten haben, können Sie damit rechnen, identifiziert und ausgeworfen zu werden. Hey, du hast danach gefragt, oder?

Wenn Sie aus einem Casino verbannt wurden, befinden Sie sich übrigens in guter Gesellschaft.

Die Gesichtserkennung geht über den einfachen Identitätsnachweis oder die Zugangskontrolle hinaus. Laut einem Bloomberg-Bericht aus dem Jahr 2019 verwenden einige Casinos in Macau Gesichtserkennung und Casino-Chips mit Mikrochips, um Spieler zu identifizieren und zu verfolgen, die am wahrscheinlichsten große Geldsummen verlieren – mit anderen Worten High Roller und Wale. Casinos verwenden nicht nur Biometrie, um einige Spieler auszuschließen, sondern sie verwenden sie auch, um Spieler zu identifizieren, von denen sie viel, viel mehr sehen möchten.

Trotzdem ist es schwierig, Casinos für ein spezielles Opprobrium auszusuchen, wenn jeder von unserer Bank bis zu unserem örtlichen Supermarkt unsere Fingerabdrücke nimmt, unsere Netzhaut scannt oder unsere Bilder zur späteren Bestätigung der Identität macht und, na ja, für jede andere Verwendung, die er für angebracht hält die Daten. Sogar Walt Disney World in Florida verwendet das Scannen von Fingervenen, um zu bestätigen, dass mehrtägige Parkpässe von den ursprünglichen Käufern der Pässe verwendet werden. Anfangs war das Scannen nur für Erwachsene, aber der Park erweiterte diese Scans später auf Kinder im Alter von drei bis neun Jahren.

Laut dem Bloomberg-Artikel verwenden Macau-Casinos, die sowohl von Las Vegas Sands Corp. als auch von MGM Resorts International betrieben werden, Biometrie, und drei weitere – Wynn Macau Ltd., Galaxy Entertainment Group Ltd. und Melco Resorts & Entertainment Ltd. – erwägen dies ernsthaft Implementierung der Technologie in ihren eigenen Einrichtungen.

Möchten Sie übrigens wissen, welche Las Vegas Casinos Gesichtserkennungssoftware verwenden? Das würde auch der Rest von uns tun. Die Casinos reden nicht. Die erste Regel des Fight Clubs, denke ich.

WARUM BIOMETRIE GEFÄHRLICH IST

Tatsächlich ist die Verwendung biometrischer Daten zur Identifizierung von Personen an sich nicht gefährlich. Ihr Führerschein enthält ein Bild von Ihnen (nun, meins hat ein Bild von einem rosa Daumenabdruck mit Augen, die irgendwie immer noch so aussehen wie ich). Es enthält auch einige rudimentäre biometrische Daten wie Größe und Gewicht, ob Sie eine Brille tragen und in einigen Ländern, was sie mit Ihrer Leber tun können, wenn Sie damit fertig sind. Niemand beschwert sich über diese Biometrie – und warum sollten sie?

Das Problem ist, dass selbst diese relativ milde Erfassung persönlicher Informationen aufgezeichnet und in einer Datenbank abgelegt wird. Und obwohl es wahr sein mag, dass „Informationen frei sein wollen“, gibt es viel zu viele Menschen, die bereit sind, das Fluchtauto zu fahren. Und das ist die wirkliche Gefahr der Biometrie: Was kann mit den Daten geschehen, nachdem sie ihren relativ unschuldigen Zweck erfüllt haben, Sie zu identifizieren?

Die Gefahr wird durch die verrückte Quilt-Natur der Regulierung in der Glücksspielwelt noch verstärkt. Und das nicht nur innerhalb eines Landes. Die Regulierung von Spielen ist oft in Schichten unterteilt, von einer Zentralregierung bis hin zu Provinzen, Landkreisen, Pfarreien und schließlich einzelnen Städten.

Eine kürzliche eintägige Konferenz auf dem Campus der UNLV brachte die Casinoindustrie mit ihren Aufsichtsbehörden zusammen, um ernsthafte Diskussionen über Biometrie, Casinos und das Gesetz zu führen.

Einer der Organisatoren der Veranstaltung, Anthony Cabot – ein angesehener Stipendiat für Glücksspielrecht an der Boyd School of Law der UNLV – sagte Reportern, dass die Konferenz als explorativer erster Blick auf den Stand der Biometrie-Technologie und den Einsatz von Biometrie gedacht sei Der Vorteil von Spielern, Casinos und Aufsichtsbehörden, die Fairness und Privatsphäre in der Spielewelt gewährleisten möchten.

“Dies war buchstäblich das erste Mal […], dass die Industrie, die Experten und die Aufsichtsbehörden zusammengekommen sind, um diese Themen überhaupt zu diskutieren”, sagte Cabot. “Wir stehen kurz vor dem Beginn einer neuen Ära und es gibt uns die einmalige Gelegenheit, dies von Anfang an zu tun.”

Gute Absichten. Interessanterweise gibt eine Mehrheit der Erwachsenen in den USA (56%) an, dass sie den Strafverfolgungsbehörden vertrauen, dass sie die Gesichtserkennungstechnologie „verantwortungsbewusst“ einsetzen, aber nur 18% dieser Erwachsenen haben dieses Vertrauen in Werbe- und Marketingunternehmen. Da von Casinos erwartet wird, dass sie in vielen Fällen als Durchsetzer von Spielregeln fungieren und gleichzeitig als aggressive Werber für sich selbst und für das Glücksspiel im Allgemeinen dienen, werden die Casinos wahrscheinlich mitten in dem stecken, was ein chinesischer Fluch „interessante Zeiten“ nennt . ”

Aber ob Sie vertrauen oder nicht, irgendwann im Jahr 2020 plant der Gaming-Riese Konami die Einführung einer neuen Generation von Spielautomaten, mit denen die Verwendung von Casino-Kundenkarten durch Gesichtserkennung zur Identifizierung wiederkehrender Kunden vermieden wird. Das System verlangt natürlich, dass der Benutzer zuerst ein Bild vom Casino macht, aber sobald dies erreicht ist, können die neuen Slots den Benutzer identifizieren, indem sie ihn einfach ansehen.

BIOMETRIE VERORDNUNG

Natürlich wird jede neue Technologie – und jede Verwendung dieser neuen Technologie – eine Kometenspur von Gesetzen ziehen, die hastig erfunden wurden, um zu schützen, zu verteidigen und zu dienen. Die Hauptmotivation für diese Gesetze ist nicht die Biometrie an sich, sondern die Verwendung der gesammelten biometrischen Informationen in der Zukunft.

Um diese Verwendungen zu regeln, haben verschiedene Gerichtsbarkeiten eine Reihe von Gesetzen erlassen, einige spezifische, einige Omnibusse, um ihre Bestandteile zu schützen. Im Jahr 2008 hat Illinois als erster US-Bundesstaat ein BIPA (Biometric Information Privacy Act) verabschiedet, das nicht nur streng kontrolliert, was Unternehmen mit den von ihnen gesammelten biometrischen Daten tun dürfen, sondern auch eine feine Struktur bietet – von 1.000 bis 5.000 US-Dollar pro Verstoß – für diejenigen, die gegen das Gesetz verstoßen.

Es überrascht nicht, dass das Gesetz bereits als Magnet für Sammelklagen gegen Casino-Betreiber sowie gegen Social-Media-Konglomerate gedient hat. Facebook beispielsweise hat kürzlich eine solche Klage mit einer Auszahlung von 550.000.000 USD an eine Gruppe von Menschen beigelegt, die empört waren, dass der Internetgigant Gesichtserkennungsdaten sammelte, die für seine Funktion „Tag-Vorschläge“ für veröffentlichte Fotos verwendet werden sollten. Und sowohl Caesars ‘Harrah’s Casino als auch Penn Nationals Hollywood Casino verteidigen sich derzeit gegen Klagen wegen Datenschutzverletzungen der BIPA von Illinois.

Washington und Texas haben ähnliche Gesetze in die Bücher aufgenommen, und Kalifornien wird voraussichtlich 2020 sein eigenes kalifornisches Gesetz zum Schutz der Privatsphäre von Verbrauchern umsetzen. Es gibt sogar eine Bewegung, um ein ähnliches Gesetz auf Bundesebene zu verabschieden.

In der Zwischenzeit hat die Europäische Union bereits ein Gesetz verabschiedet, das den biometrischen Beschränkungen in den USA ähnelt. Die im Jahr 2016 verabschiedete EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) verbietet die Verwendung und Speicherung biometrischer Daten, außer unter sechs besonderen Umständen: Zustimmung, Vertrag, öffentliche Aufgabe, vitales Interesse, berechtigtes Interesse oder gesetzliche Anforderung. Wenn die Einwilligung die Grundlage für die Erhebung der biometrischen Daten ist, muss der „betroffenen Person“ (wie die EU Sie und mich nennt) das Recht eingeräumt werden, diese Einwilligung jederzeit zu widerrufen.

WAS DIE ZUKUNFT AUF LAGER HAT

Berücksichtigen Sie bei der Vorstellung, wie die nahe Zukunft in Bezug auf die Verwendung von Biometrie aussehen wird, den Fortschritt der Spracherkennungssoftware, die es seit Jahrzehnten gibt. Als es zum ersten Mal entwickelt wurde, war es in seiner Nutzlosigkeit fast lächerlich. Aber es war eine Art Neuheit und sorgte als solche für viele Minuten milder Belustigung. Oh, und es war teuer. Sehr teuer.

Heutzutage ist es ein Werbegeschenk für Ihr Handy und besser als die meisten Gerichtsreporter, wenn es darum geht, selbst die empörendsten oder verstümmeltesten Reden zu verstehen und korrekt zu duplizieren.

Und ich mache hier nicht nur unbegründete Behauptungen. Ich habe mein Handy vor einigen Minuten mit einer Rezitation von Lewis Carrolls Gedicht “Jabberwocky” getestet. Mein Telefon hat die erste Strophe fast perfekt erhalten – okay, es hat “Welle” transkribiert, wenn es “Wabe” hätte schreiben sollen.

Aber es hat “brillig” und “borogroves” richtig gemacht, und wenn das nicht strahlend ist, weiß ich nicht, was es ist.

In der Welt der Biometrie folgen alle anderen Systeme – von der Gesichtserkennung bis zur Geruchsanalyse – dem gleichen Weg wie die Spracherkennung, jedoch mit einem erheblich höheren Tempo. Dank der jüngsten Fortschritte beim Lernen von Computern sind erhebliche Fortschritte bei biometrischer Software und Hardware in wenigen Monaten und nicht in Jahren oder Jahrzehnten zu verzeichnen. Die Welt von morgen kann buchstäblich morgen ankommen.

Schreibe einen Kommentar